Montag, 6. September 2010

Anschauungsmaterial zu Handarbeiten, Teil 01 /SEXUALAUFKLÄRUNG FÜR JÜDINNEN

Wie immer sei daran erinnert, dass der Ejakulationsrausch des Mannes im natürlichen Sex die Funktion hat, ein männliche Übergewicht in der Partnerschaft zu beseitigen, den Mann sozusagen ins partnerschaftliche Gleichgewicht zu bringen. Entsprechend ist diese Praxis strikt abzulehnen, wenn der Mann ohnehin auf echter Augenhöhe mit der Frau ist oder womöglich sogar schon unterhalb dessen positioniert ist: Mit diesem Mittel macht eine Frau jeden Mann zu einem absoluten Waschlappen, wenn sie es zu weit treibt.

Da Situationen, in denen der Mann an seiner Partnerin nichts mehr findet, achtungslos und lieblos mit ihr umgeht, in unserer Gesellschaft nicht gerade selten kann, kann es allerdings sehr segensreich wirken, wenn in passenden Situationen dieses Mittel von der Frau eingesetzt wird. Ein Verfahren, das zudem sicher stellt, dass die Frau keine eigenen Lustgefühle entwickelt, ist es, den Mann mit den Händen zum Ejakulationsrausch zu bringen.

Wie leicht oder schwer es ist, einen Mann zum Ejakulationsrausch zu bringen, ist von mehreren Faktoren abhängig:

- Von seiner inneren Einstellung zur Frau. Extremfall: Ist ein Mann einer sexuell versierten Frau bereits sexuell hörig, dann muss sie erstaunlich wenig tun, um ihn zum Lustrausch zu bringen.

- Von der Entschlossenheit der Frau, den Mann in der Situation für ihn lustvoll zu dominieren (ihn zum Ehjakulationsrausch zu bringen). Im natürlichen Sexualverhalten ist es die Wut der Frau, dass der Mann, den sie liebt und für den sie alles zu tun bereit ist, achtungslos oder noch schlimmer mit ihr umgeht. In der heute verdrehten Gesellschaft ist es üblicherweise so, dass Frauen Frust und Verletzungen, die sie irgendwelchen Männern zu "verdanken" haben, an anderen Männern, die wiederum ihre Opfer sind, ablassen. Nach dem Prinzip funktioniert jede Nutte und jede Domina.

- Wieweit der Mann sich selbst bewegen kann. Ist er in vorteilhafter Position fixiert, so wirkt das doppelt: Erstens macht es ihm seine Hilflosigkeit gegenüber dem Tun der Frau bewusst, und damit wird es natürlich leichter, ihn zu einem Akt innerer Unterwerfung zu treiben. Zweitens kann er nicht mehr körperlich gegensteuern, wenn er sich nicht mehr bewegen kann, z.B. nicht mehr kopulieren.


Dass ich selbst ein Mann bin, hat den Vorteil, dass ich die Wirksamkeit von Praktiken, mit denen ein Mann zum Ejakulationsrausch gebracht werden kann, selbst überprüfen kann.


Über die folgenden Links sind Videos (kostenlose Schnuppervideos) zu sehen, auf denen Frauen sehr wirksam vorgehen:

Hier besonders die Teile 3 und 4 beachten:

http://www.best-handjob.com/massage-parlor/marie/marie-078/

und hier eine Frau, die das "Handwerk" ebenfalls beherrscht. Man beachte, dass sie auch mit dem Mann spricht, dabei verführerisch lächelt - ein wichtiges Verhalten, um den Mann einerseits scharf zu machen, ihn andererseits aber auch dazu zu bringen, sich fallen zu lassen. Würde eine Frau hasserfüllt böse dabei schauen, dann würde das enorme Schranken im Manne aufbauen:

http://www.fantasy-handjob.com/massage-parlor/nikki/nikki-071/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen