Dienstag, 26. April 2011

Wie Frauen Männer sexuell abhängig machen - Vorwort

Die katholische Kirche hat den Menschen in unserer Gesellschaft schon vor langer Zeit eine Hälfte des natürlichen Sexuallebens ausgetrieben, zugleich die Gesellschaft durch Höllenangst so sehr in sexuelle Verklemmtheit getrieben, dass über Sexualität auch heute noch nicht unbefangen geredet, nicht einmal nachgedacht wird:


http://lug-kirche-wissenschaften.blogspot.com/2008/07/das-wahre-verbrechen-der-katholischen.html




Im Ergebnis wurde gegenseitige Liebe damit unmöglich, nur noch einseitige Liebe konnte hergestellt werden, Ergebnis waren und sind unerfüllte Ehen und damit die zerschlagung der Gesellschaft von unten.  Auf letzteres kam es der Kirche an: Damit wenige über viele herrschen können, muss eine Gesellschaft sozial zerschlagen sein. Das ist auch der Grund dafür, warum auch heute noch verschleiert wird, wie es eigentlich ginge.


Jedenfalls wurde von zwei Akten, die gegenseitige Liebe und Treue herstellten, einer ausgeschaltet, wobei es genau derjenige war, der den Mann innerlich an die Frau band. Im Ergebnis liebten die Frauen die Männer, wurden aber nicht zurück geliebt - im Gegenteil: Die Männer fühlten und fühlen, dass sie von ihren Frauen nicht erfüllt wurden/werden, verübeln es den Frauen innerlich, gehen lieblos mit ihnen um und unterdrücken sie. So wurde das widernatürliche Patriarchat begründet.


In dieser Serie werde ich dem das gegenmittel entgegen setzen: Ich werde erklären, wie Frauen Männer sexuell abhängig machen. Das kann zu beiderseitigem Nutzen sein, wenn die Frau sich auch dem Manne "hingibt", das kann für übelste Versklavung des Mannes missbraucht werden, wenn die Frau ihn einseitig sexuelle abhängig macht, sich aber nicht auf ihn einlässt. Das wird in Perfektion übrigens von SM-Dominas praktiziert:




http://www.sexualaufklaerung.at/seite3.html

Unsere Gesellschaft ist  psycho-sozial am Ende, und längst ist es verbreitet, dass Sexualität nicht für gegenseitige Liebe, sondern für die zuverlässigste Art der Verskalvung missbraucht wird - in großem Stile, auch wenn es aus verschiedenen Gründen nicht an die Öffentlichkeit dringt. 


So bin ich nun entschlossen, auch über dieses Thema zu informieren, womit ich zwangsläufig auch dem Missbrauch Tür und Tor öffne, aber natürlich auch denen, die sich oder andere vor Missbrauch schützen wollen.


Wer es wissen will, wie ein Mann eine Frau sexuell abhängig macht, der braucht sich nur an dem Sex zu orientieren, den Papst Benedikt und seine Kirche empfehlen: Frau bewegungslos auf den Rücken, Mann bumst sie von oben, und zwar, das ist dabei wichtig, möglichst ohne eigenes Lustempfinden. Ebensogut wie seinen penis kann der Mann dafür seine Hände nehmen, selbst ein Latex-Penis reicht ihm aus - wenn die Frau sich hingibt.


Den Mann sexuell abhängig zu machen, ist etwas komplizierter, denn um sich richtig ind die Frau zu verlieben, muss er Dinge tun, die für Naturmänner zwar normal sind, aber nicht für Männer in der Zivilisation.


Zwar kann eine durchaus beträchtliche sexuelle Abhängigkeit des Mannes auch recht einfach hergestellt werden, indem der Kopulationsakt anders als von der Kirche beschrieben hergestellt wird, aber dabei zündet im Manne nicht die tiefste Liebe, obwohl die Abhängigkeit von der Frau dabei sehr stark werden kann.




Ich werde in den folgenden Teilen alles sehr genau erklären, beginnend damit, wie ein Mann sexuell funktioniert - es geht weit über das Trugbild hinaus, dass sein Penis alles sei und er sich nichts anderes vorstellen könne, als zu bumsen.


Das Inhaltsverzeichnis über diese Serie wird geführt werden unter:


http://belljangler.wordpress.com/so-machen-frauen-manner-sexuell-abhangig/


und ich werde die Serie unregelmäßig um Teile ergänzen, bis sie vollendet sein wird.


Winfried Sobottka

Donnerstag, 21. April 2011

Neue Serie: Wie macht Frau einen Mann hörig? /z.K.:Annika Joeres,Silvana Koch Mehrin, Marie-Christine Ostermann, Die Peitsche, Lady Asmondena,sm sex,christina schulze-föcking, cdu greven,cdu steinfurt

In unserer verbogenen Welt geht es um Macht - um jeden Preis. Die wirksamste Methode, Macht über einen Menschen zu erlangen, ist es, ihn sexuell hörig zu machen. Das funktioniert grundsätzlich in beide Richtungen, eine Frau kann einen oder auch mehrere Männer sexuell hörig machen, ein Mann auch eine oder mehrere Frauen. Aus biologischen Gründen haben Frauen im Grunde allerdings viel leichter, jemanden hörig zu machen, nicht zuletzt deshalb, weil ein bedeutsamer Sexualtrieb des Mannes in normalen Beziehungen und Ehen (heutzutage) gar nicht erfüllt wird.


Nun, wenn eine Frau einen Mann sexuell hörig macht, dann hat sie, wenn sie es geschickt macht, einen perfekten Sklaven - der unter Umständen sogar der Chef des Unternehmens sein kann, in dem sie arbeitet.


Macht sie es ungeschickt, dann hat sie eine Menge Stress und wird im schlimmsten Fall von ihrem eigenen Opfer vor einen Zug gestoßen, erwürgt oder ähnliches. Manchmal erfährt man von solchen Fällen, z.B. vor einigen Jahren im Raume Ennepe-Ruhr, als ein Mann sich eine Frau am Bahnhof schnappte und sich gemeinsam mit ihr vor einen Zug warf - beide tot. Eine solche Tat ist durch nichts anderes erklärbar als dadurch, dass der Mann hochgradig sexuell abhängig von der Frau war, sich zugleich aber zutiefst von ihr verraten und gequält fühlte.


Es ist also ein heißes Eisen, aber kann eben auch enorm lukrativ sein. Moralisch ist es natürlich abzulehnen - aber das ist für viele ja absolut kein Maßstab mehr. Entsprechend wird es längst in großem Umfange praktiziert, Menschen auf sexueller Basis zu versklaven - allerdings wird das Thema bestmöglich unter der Decke gehalten. Das soll sich nun ändern.


Als kleiner Vorgeschmack drei Videos. Achten Sie bitte nur auf die Gesichter, im letzten Video zugleich auf das Gesicht der Frau und ihren linken Arm...

video

video


video